Zu Ende Geteilt

Wildes Herz
Schlägst zur Ruh
Plötzlich ist ein Augenblick mit Stift
Ebenso verschämt wie das Auge der Handykamera
D
urch die man sonst die Welt betrachtet
Die letzten Menschen die sich noch an die Freiheit erinnern können
V
ersammeln sich in einem abgelgenen alten Hotel
S
ind auf der Hut vor den Drohnen
D
ie die entferntesten Regionen
Nach nicht normierten menschlichen Existenzen absuchen
Die Mission ist ebenso brutal wie ehrenhaft
Solange sich noch irgendjemand der Existenz der Freiheit entsinnt
B
esteht für die fast durchwegs kontrollierte Welt noch Hoffnung

Es ist nur scheinbar schwer diese Freiheit und Unsicherheit zu leben
D
enn die Alternative wäre das Streben nach und das Sterben in
A
bsoluter Planbarkeit
Und die ist tatsächlich nur scheinbar
Eine sinnlose Sehnsucht
Die durch einen Schmetterlingsflügelschlag
D
urcheinandergewirbelt und somit ausgelöscht ward
Ein verbotener Blick durch die Pforte des Glücks
E
in Bild dazu gedacht sich in die Vorstellung einzubrennen
U
nd nicht im Digital bis zur Sinnlosigkeit zu Ende geteilt zu werden

Advertisements

Über jimilend

Transformer Performer Wordformer :* Director, Actor, Poet *:
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.