Sviđa mi se

Es gefällt mir! Nach den ersten Tagen und langen Sparziergängen zur Erkundung des Terrains habe ich nun auch das vibrierende Nachtleben meiner neuen Heimatstadt in Angriff genommen. Am Donnerstag haben die Österreichische Botschaft und Bauern helfen Bauern im hießigen Jugendtheater (Pozorište Mladih) ein Konzert des Srebenicaer Kinder- und Jugendchors von Superar  ausgerichtet. Es war eine beieindruckende Darbeitung von mehr als 50 Kindern, die nicht nur beeindruckend gesungen haben, sondern auch instrumental schon einiges aufzubieten haben. Nach einem kurzen Chat mit dem sehr sympathischen Botschafter Martin Pammer, der uns hilft zusätzliche Mittel für Drama Slam aufzutreiben, habe ich mit dem Kapitan einen Arbeitstreffen im Kriterion Kino und Kulturplatz, in dem die Drama Slam nun am 20. Maj tatsächlich stattfinden wird! Das Kino hat eine tolle Atmosphäre und wird von Student_innen betrieben, verwaltet und erhalten. Ein idealer Spielplatz der einen guten Rahmen für die Slam und die After Slam Party bieten wird!

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Weiter gings im Pink Houdini, wo Donnerstags Live-Poesie angesagt ist und tatsächlich,

nach kurzem Warten fängt Miki, ein fast 80 jähriger Poet und Schauspieler mit seiner unsagbar tiefen Stimme auf bosnisch zu sphärischer Hintergrundmusik zu rezitieren an. Ich bin gebannt von der Stimme und den Emotionen die durch sie hindurchklingen und ich bin komplett verzaubert als Miki sich neben mich setzt und mich für den zweiten Teil des Vortrags minutenlang direkt adressiert. Ich stelle mir vor wie ein solcher Vortrag in Zeiten der Belagerung der Stadt, Trost und Vertrauen in die Menschlichkeit gespendet haben muss. Mein Herz (srce) ist tief berührt und meine Seele (duša) lacht.
Erst nach seiner Darbietung enthülle ich meine Sprachbarriere aber ich vermute, er hat das, wie auch die anderen Gäste in der einzigartig gestyleten Bar, längst geahnt. Bei den Anschlussgesprächen treffe ich auf Nihad, einen Politikstudenten, der meinen Enthusiasmus für seine Stadt, die auch Thema seiner Abschlußarbeit ist, derart gut findet, dass er mich sogleich auf einen Rundgang einläd, welcher jäh zu einer kleinen Rundfahrt, in seinem lässigen Polo, wird, der uns schließlich an einen beliebten Aussichtspunkt bei der gelben Burg am östlichen Ende der Stadt bringt. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick auf die nächtliche Stadt und stolpert auch über einige Liebespärchen. Wir nutzen die tolle Lage freilich um über Liebe und Krieg zu philosophieren, wobei mir immer stärker der historische Kraftakt Sarajevos bewußt wird, daß nämlich keine äußere Macht die Menschen und die Menschlichkeit in dieser Stadt hat brechen können. Das Beispiel Sarajevos gibt mir große Hoffnung für diejenigen Städte, die jetzt im Feuer von Agressoren widerstehen und stärkt mein Grundvertrauen in die Humanität…

Meine Freitag Nacht startet im Nationalmuseum, in dem eine  Ausstellung mit Bildern und Artefakten vom noch immer gegenwärtigen großen europäischen Flüchtlingsstrom eröffnet wird, wo ich ein paar interessante Leute kennen lerne und nimmt volle Fahrt auf als wir in den Underground Klub im Stadtzentrum gehen, wo an diesem Tag die lokale Heroband Skroz abgeht. Der Klub ist zum Bersten voll und die Stimmung ist ausgelassen. Ich kann mich glücklich schätzen, dass ich mein Herz zu Hause in Graz gelassen habe (:*), denn hier hätte ich es bestimmt verloren. Sehr schöne und tendentiell große Menschen, sind diese Bosnierinnen und Bosnier, dass kommt wahrscheinlich vom fruchtbaren, wasserreichen Land und der Vermischung der Kulturen.
Diese Mischung ist so gut und sie bringt uns evolutionär so unglaublich viel weiter voran als irgendwelche rassistisch oder idiotitär homogen abgeschotteten Gesellschaftsvorstellungen. Diese neuen Rechten überall in den „entwickelten“ Ländern stilisieren sich nicht nur zu Opfern, sie sind wirklich Opfer. Opfer der Verblödung und der Instrumentalisierung der von ihnen so gerne kritisierten Massenmedien, von denen sie sich zum Schutz der Superreichen, auf die Superarmen loshetzen lassen.
Vidimo se euer Jimi Imić

 

Über jimilend

Transformer Performer Terraformer :*
Dieser Beitrag wurde unter The Great Sarajevo Experience 2016 abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s